German English French Russian
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Römische Kaiserzeit, Volusianus, Sesterz 251-253, s-ss

Römische Kaiserzeit, Volusianus, Sesterz 251-253, s-ss

Regulärer Preis: 90,00 €

Sonderpreis: 72,00 €

inkl. 19% MwSt., versandkostenfreie Lieferung
Lieferzeit: 3–5 Tage
ODER

Produktbeschreibung

Volusianus 251-253. Messing-Sesterz 27 mm 251-253 Rom. Drapierte Büste r. mit Lorbeerkranz IMP CAE C VIB VOLVSIANO AVG / IVNONI MARTIALIS S C Juno Martialis thront in viersäuligem Tempel, zu ihren Füßen Pfau. RIC 252a; schön-sehr schön
Die Münzprägung des Volusian weist zwei Darstellungsvarianten des Tempels der Juno Martialis auf. Während er auf diesem Sesterz mit vier Säulen abgebildet wird, existieren auch Antoniniane (RIC 172) und Sesterze (253) mit einer zweisäuligen Darstellung.

Zusatzinformation

Gebiet 1 Römische Kaiserzeit
Regent Volusianus
Regierungszeit 251-253
Nominal Sesterz
Prägezeit 251-253
Münzstätte Rom
Material Messing
Erhaltung schön-sehr schön
Katalog RIC 252a
Gewicht 23,51 g
Durchmesser 27 mm
Artikelnummer 47807

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Thrakien, Maroneia, Tetradrachme um 100-80 v.Chr., ss

Thrakien, Maroneia, Tetradrachme um 100-80 v.Chr., ss

460,00 €
inkl. 19% MwSt., versandkostenfreie Lieferung
Lieferzeit: 3–5 Tage
Brandenburg-Preussen, Kurfürstentum Brandenburg, Friedrich Wilhelm, 6 Gröscher 1685, ss

Brandenburg-Preussen, Kurfürstentum Brandenburg, Friedrich Wilhelm, 6 Gröscher 1685, ss

85,00 €
inkl. 19% MwSt., versandkostenfreie Lieferung
Lieferzeit: 3–5 Tage
Frankreich, IV. Republik, 10 Francs 1955, vz-st

Frankreich, IV. Republik, 10 Francs 1955, vz-st

25,00 €
inkl. 19% MwSt., versandkostenfreie Lieferung
Lieferzeit: 3–5 Tage
Syrien, Königreich der Seleukiden, Antiochos I., Tetradrachme 270-267 v.Chr., f.vz/ss+

Syrien, Königreich der Seleukiden, Antiochos I., Tetradrachme 270-267 v.Chr., f.vz/ss+

520,00 €
Differenzbesteuert gem. §25a UStG, versandkostenfreie Lieferung
Lieferzeit: 3–5 Tage

Historisch-Numismatische Hintergrundinformationen


Volusianus

Volusianus

CAIUS VIBIUS VOLUSIANUS stammte aus einer alteingesessenen, vornehmen etruskischen Familie. Er wurde ca. 230 n. Chr. als Sohn des Trebonianus Gallus und seiner Frau Afinia Gemina Baebiana geboren. Er begleitete seinen Vater auf den Heerzügen, die er zusammen mit dem regierenden Kaiser Traianus Decius gegen die Goten unter ihrem überaus tüchtigen König Kniva führte.

Im Juni 251 wurde ein römischer Heeresteil an der Donau vernichtend geschlagen. Traianus Decius, sein Sohn und Mitregent Herennius Etruscus, sowie der größte Teil der kaiserlichen Familie fanden den Tod. Es war das erste Mal, dass ein römischer Kaiser in einer Schlacht gegen äußere Feinde fiel. Die Soldaten riefen daraufhin Trebonianus Gallus zum Kaiser aus, und dieser erhob seinen Sohn Volusianus sogleich zum Caesar und Princeps iuventutis (Führer der Jugend). Zum Mitregenten bestimmte er seinen Sohn allerdings nicht, sondern erwählte dazu Hostilianus, den in Rom zurückgebliebenen zweiten Sohn des Traianus Decius. Der Grund hierfür war der Vorwurf, Trebonianus Gallus hätte Verrat am alten Kaiser geübt, er soll ihn den Goten ans Messer geliefert haben. Gestützt wurde diese Annahme durch den schmählichen Friedensvertrag, den Gallus gezwungenermaßen mit den Goten schließen musste. Diese durften alle Beute und alle Kriegsgefangenen behalten und der neue Kaiser versprach ihnen jährliche Tributzahlungen.

Volusianus sollte nur kurze Zeit Caesar bleiben, denn Hostilianus starb schon wenige Wochen nach seiner Ernennung zum Mitregenten an der damals in Rom grassierenden Pest. Volusianus wurde darauf von seinem Vater im August 251 zum Mitregenten ernannt und erhielt die Titel AUGUSTUS, PATER PATRIAE, und PONTIFEX MAXIMIUS. Volusianus war nur ein blasser Mitregent seines Vaters, die großen Probleme des Römischen Reiches konnte er nicht meistern.

Die Pest wütete fast eineinhalb Jahrzehnte im gesamten Reich, die Perser starteten eine Offensive gegen die Ostprovinzen, über die Donau brachen scharenweise Plünderer ein und drangen bis nach Kleinasien vor. Als sich Aemilianus als Gegenkaiser erhob und seine Streitmacht bis 30 km vor Rom führte, wurden Trebonianus Gallus und sein Sohn Volusianus von den eigenenTruppen ermordet.


© MÜNZHANDLUNG RITTER 2017