German English French Russian
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Römische Kaiserzeit, Traianus, As 99-100, ss+

Römische Kaiserzeit, Traianus, As 99-100, ss+
100,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 3–5 Tage
ODER

Produktbeschreibung

Traianus 98-117. Kupfer-As 99-100 Rom. Kopf r. mit Lorbeerkranz IMP CAES NERVA TRAIAN AVG GERM P M / TR POT COS III PP SC Victoria l., hält Kranz und Schild mit SPQR. RIC 417; sehr schön +, Schrf.

Zusatzinformation

Gebiet 1 Römische Kaiserzeit
Regent Traianus
Regierungszeit 98-117
Nominal As
Prägezeit 99-100
Münzstätte Rom
Material Kupfer
Erhaltung sehr schön +
Erhaltungszusatz Schrf.
Katalog RIC 417
Artikelnummer EROM6677

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Bundesrepublik Deutschland, 10 Euro 2014, 600 Jahre Konzil von Konstanz, F, PP

Bundesrepublik Deutschland, 10 Euro 2014, 600 Jahre Konzil von Konstanz, F, PP

28,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 3–5 Tage
Belgien, Königreich, Albert I., 10 Francs 1930, ss-vz

Belgien, Königreich, Albert I., 10 Francs 1930, ss-vz

80,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 3–5 Tage
Weimarer Republik, 3 Reichsmark 1926, Lübeck, A, f.vz, J. 323

Weimarer Republik, 3 Reichsmark 1926, Lübeck, A, f.vz, J. 323

110,00 €
Differenzbesteuert gem. §25a UStG, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 3–5 Tage
Römische Kaiserzeit, Victorinus, Antoninian 269-271, vz

Römische Kaiserzeit, Victorinus, Antoninian 269-271, vz

70,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 3–5 Tage

Historisch-Numismatische Hintergrundinformationen


Traianus

Traianus

MARCUS ULPIUS TRAIANUS stammte aus Italica in Spanien, wo er am 18.9.53 n.Chr. geboren wurde. Er war der erste in der Reihe der sogenannten Adoptivkaiser, der aus einer Provinz und über die Adoption durch seinen Vorgänger an die Macht kam. Als Nerva 97 n.Chr. seine Wahl traf, hatte sich Traianus bereits hervorragend als Soldat und Beamter, aufsteigend bis zum Consulat 91, zuletzt als Stadthalter von Obergermanien, bewährt.

Traianus

Nach seinem Regierungsantritt (27.1.98 n.Chr.) sicherte der neue Kaiser vor allem die Rheingrenze, um dann an der unteren Donau den 1. Dakerkrieg gründlich vorzubereiten. Als Feldherr musste er erstmals mit einem Riesenheer (ca. 100 000 Mann) die Offensive über den Donaustrom vortragen. Nach schweren Kämpfen gelang es ihm 106 n.Chr., das Gebiet mit seinen Goldbergwerken (Siebenbürgen) und seiner kriegerischen Bevölkerung als Provinz Dacia dem Reich anzugliedern.

Sein siegreicher Unterfeldherr Cornelius Palma richtete bald darauf die Provinz Arabia (arabische Halbinsel und Teile Jordaniens und Syriens) ein, die Ausgangspunkt neuer Offensiven wurde. Von 114 an führte er dann einen erfolgreichen Partherfeldzug, bei dem er bis zum Persischen Golf (116) vorstieß und Mesopotamien, Assyrien und Armenien eingliederte, die aber später von Hadrianus wieder aufgegeben wurden. Als ein jüdischer Aufstand ausbrach, zeigte sich, daß die Kräfte des Reiches erschöpft waren und die Eroberungszüge beendet werden mussten. Noch auf dem Rückmarsch erlag der Kaiser in Selinus (Kleinasien, heutige Türkei) einem Schlaganfall. Die Grenzen der römischen Ausdehnung waren erreicht.

Die von Traianus auf dem Forum Romanum errichtete 38 m hohe Säule, deren Bilderfries in 155 Einzeldarstellungen von den Dakerkriegen berichtet, nahm in ihrem Sockel die Asche des Kaisers auf. Vom Senat und Volk wurde er wegen seiner Leistungen als der Princeps Optimus, der beste Kaiser, bezeichnet. Traianus leitete mit seiner Herrschaft eine der glücklichsten Epochen der römischen Antike ein. In Germanien gründete er die nach ihm benannte Stadt Colonia Ulpia Traiana, das heutige Xanten.

Zur Münzgeschichte: Die fast 20-jährige Regierungszeit sowie die vielen großen Feldzüge bewirkten, daß Traianus in allen Metallen (Gold, Silber, Bronze) und Nominalen (Aureus, Denar, Sesterz, Dupondius und As) umfangreiche Münzserien in Rom und Kleinasien prägte.


© MÜNZHANDLUNG RITTER 2018